BRINGT FACEBOOKS VR- & AR-VISION AUCH VORTEILE FÜR B2B?

26.04.2017

Überall wird von Facebooks Ankündigungen auf der diesjährigen F8-Konferenz berichtet. Neben einem weiteren Schritt in Richtung Social VR, eröffnet das Unternehmen auch diverse Möglichkeiten im Bereich Augmented Reality. Die meisten Entwicklungen lassen sich vor allem auf den B2C-Bereich anwenden – wir erklären, welche jedoch auch für Unternehmen interessant sein könnten und wie die Technologie-Entwicklung durch diese Strategie vorangetrieben wird.

 

Head of Social VR Rachel Franklin stellt Facebook Spaces vor (Media Gallery von Facebook).

 

 

 

FACEBOOK SPACES – ERSTE SCHRITTE IM BEREICH SOCIAL VR

 

Die Zukunftspläne des Internetriesen noch einmal kurz umrissen:

In erster Linie wurde die Entwicklung des sozialen Netzwerks kommuniziert – Facebook goes Virtual Reality. Der erste Beta-Test startete nun für die Oculus Rift. Nutzer können sich eigene 3D-Avatare erstellen und bis zu zwei weitere Freunde in einem virtuellen Raum treffen, ebenfalls in Form einer stilisierten Cartoon-Figur. Die Grundidee dahinter: Selbst, wenn Bekannte, Freunde und Familie weit voneinander entfernt sind, können sie jetzt in der virtuellen Realität Zeit miteinander verbringen, kommunizieren und interagieren.

 

Die Interaktion beschränkt sich derzeit darauf Fotos zu zeigen, gemeinsam aufzunehmen sowie zusammen Zeichnungen oder Notizen zu machen. Dabei ist es möglich, neben Bildern auch Panoramen mit den neu vorgestellten 360°-Kameras zu teilen. Freunde und Familie können live die Umgebung miterleben, in der man sich befindet.

 

 

Chief Technology Officer Mike Schroepfer Keynote mit Vorstellung der 360°-Kameras (Media Gallery von Facebook).

 

 

 

Es gibt für Virtual Reality bereits weitaus ausgereiftere Plattformen, die bspw. das Spielen in einer virtuellen Spielhalle (New Retro Arcade) mit anderen erlaubt, dennoch wird deutlich, dass Facebook den ersten Schritt Richtung Social VR geht und betont, dass es der Anfang eines Zehn-Jahres-Plans ist.

 

Mark Zuckerberg stellt den 10-Jahres-Plan von Facebook vor – F8 2016 (Media Gallery von Facebook).

 

 

 

AUGMENTED REALITY OPEN SOURCE-ENTWICKLUNG

 

Das heißt: Facebook startet keineswegs blauäugig einen VR-Prototypen, der Gedanke ist langfristig ausgelegt – und damit kommen wir allmählich zu dem Punkt, der auch Unternehmen interessieren wird.

 

Mark Zuckerberg ist bewusst, dass die Oculus Rift nicht weit verbreitet ist und damit bisher nur wenig Nutzer erreichbar sind. Aus diesem Grund soll die Anwendung zukünftig auf allen VR-Systemen erreichbar sein und ist außerdem zusätzlich über den Messenger im Video-Chat nutzbar.

 

Das allein bringt Unternehmen noch nicht viel, aber:

Aus diesem Grund stützt Zuckerberg sich vorerst auf Augmented Reality und möchte mit Smartphones eine Vielzahl der Nutzer erreichen. Sie werden dazu angeregt, ihre Smartphone-Kamera zu verwenden, um Masken, animierte Figuren, Rahmen und ähnliches durch die erweiterte Realität sehen zu können und zu teilen.

 

 

Deb Liu stellt das AR Studio vor (Media Gallery von Facebook).

 

 

 

Um mit bereits bestehenden Anbietern mithalten zu können, öffnet sich Facebook und lädt Entwickler ein, Inhalte zu erstellen. Damit kommen wir zum möglichen Einstieg für Unternehmen, Entwickler und Artists:

 

 

 

WERBEMÖGLICHKEIT UND WISSENSAUSTAUSCH FÜR UNTERNEHMEN 

 

Durch die Entwickler-Tools Frame Studio, AR Studio, ReactVR und der Camera Effects Platform werden Werkzeuge und Frameworks zur Verfügung gestellt, die es ermöglichen, virtuelle Objekte für die Augmented Reality zu erstellen. Objekterkennungen, Gesichtserkennung, Gerätbewegungen, Touch-Gesten und vieles mehr werden damit für Entwickler einfach zugänglich.


Unternehmen sind damit in der Lage Werbung dezent durch auffällige und unterhaltsame AR-Filter zu platzieren und einer breiten Masse an Nutzern zur Verfügung zu stellen.

 

Chief Technology Officer Mike Schroepfer spricht über die Technologie der Camera Effects Platform (Media Gallery von Facebook).

 

 

Möglicherweise finden diese erstellten Filter und 3D-Objekte später wiederum ihren Weg in das soziale Netzwerk Facebook, das bis dahin schon mehr Möglichkeiten im Bereich Social VR anbietet.

 

Neben der Platzierung von Werbung, wird auch das Zuschneiden auf Zielgruppen besser definierbar. Facebook erhält durch die VR-Anwendungen neue Informationen der Nutzer, wodurch genauere Nutzerprofile erstellt werden können.

 

Entwickler profitieren von dieser Öffnung Facebooks auch durch Wissensvermittlung: Das Unternehmen kündigt an, Treffen zu organisieren, um den Austausch zwischen Entwicklern zu verstärken.

 

 

 

VR-KONFERENZ

 

Ein weiterer Gedanke beim Anblick von Facebook Spaces:

Die Art und Weise wie die VR-Version von Facebook bisher präsentiert wird, erinnert an eine Meeting-Situation. Unternehmen, die mit Kunden oder Kollegen an anderen Standorten kommunizieren müssen, könnten mit dieser Lösung kollaborativ im virtuellen Raum Besprechungen und Ergebnisse erarbeiten und dokumentieren.

 

Einige Lösungen in diesem Bereich gibt es bereits. So bietet beispielsweise Altspace VR eine umfangreiche Lösung an, doch VR Konferenzen sind zukünftig ein wichtiger Bestandteil des B2B-Umfelds und weiter ausbaubar.


 

 

BOTS – DAS MOBILE FAQ FÜR UNTERNEHMEN 

 

Ein Thema, das noch nicht direkt mit VR oder AR zusammenhängt, aber ebenfalls für Unternehmen als Service für Kunden interessant ist, hängt mit den Bots zusammen, der künstlichen Intelligenz von Facebook. Es wurden Neuerungen bekannt gegeben, die es zukünftig ermöglichen sollen, Fragen von Facebook-Seiten automatisiert beantworten zu lassen. Demnach können Unternehmen eine Art FAQ über den Messenger anbieten.

 

Da auch die angekündigten AR-Funktionen später in die Virtual Reality-Welt fließen sollen, ist es sicherlich auch langfristig geplant, solche automatisierten Funktionen zu integrieren, die eine gute Zusatzleistung für die User Experience von Kunden und Interessenten bieten.


 

 

INSGESAMT EHER NUTZERORIENTIERTE ÄNDERUNG

 

Facebook zeigt, dass sie bei ihrem Tun scheinbar Mixed Reality-Ansätze im Hinterkopf haben. Für den Start des Zehn-Jahres-Plans entscheidet das Unternehmen Virtual Reality gepaart mit Augmented Reality-Ansätzen auf mobilen Geräten voranzubringen – zumindest bis VR größere Reichweiten verspricht. Sobald dies geschieht, was nach Michael Booth, der Mitarbeiter im Social VR Projekt von Facebook ist, in ca. 5 Jahren der Fall sein könnte, sollen die Anwendungen auf alle VR-Brillen bzw. -Geräte ausgeweitet werden. Auch der neu eingeführte Begriff und die angestrebte Technologie “Full AR”, was in der Beschreibung dem bisher verwendeten Begriff “Mixed Reality” entspricht, könnte ein weiterer Hinweis dafür sein, dass Facebook in zehn Jahren Mixed Reality-Geräte fokussiert.

 

Social VR steckt noch in den Kinderschuhen und man darf natürlich nicht vergessen, dass Facebook vor allem Nutzern eine neue Erfahrung mit den Anwendungen bietet.

Dennoch können sich auch Unternehmen in Teilbereichen einbringen und von der Einladung zum gemeinsamen Entwickeln von AR-Inhalten profitieren. Immerhin sind dies nur die ersten Schritte in Richtung neuer Werbemöglichkeiten und Dienstleistungsangebote auf Facebook.


Und auch, wenn die neuen Ankündigungen für den B2B-Bereich eher wenig ausschlaggebend sind, kann davon ausgegangen werden, dass die Technologien durch diese Strategie neuen Fortschritt erfahren. Neueste Forschungen zeigen, dass der Internetriese beispielsweise ein Verfahren untersucht, das das Schreiben durch Ablesen von Hirnwellen ermöglicht und auch an einer Passwort-Wiederherstellung über Facebook-Accounts experimentiert wird. Auch wenn Hürden, wie der Datenschutz für solche Schritte, noch genommen werden müssen, wird auch der Schritt von Facebook einige maßgebliche Veränderungen für die Virtual Reality-Entwicklung mit sich bringen.

Please reload

Blog: Virtual Reality für Unternehmen

Wie können Unternehmen von Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality profitieren? ​

 

Unser Blog gibt Beispiele für VR-Anwendungen und -Software im B2B-Umfeld. Wir stellen Projekte vor, teilen Neuigkeiten aus der Welt der virtuellen Realität und geben Inspirationen für verschiedene Branchen. ​

 

Außerdem berichten wir über technische Neuerungen, die den Entwicklungsaufwand für VR, AR und MR reduzieren.

Social Media
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
Aktuelle Einträge
Please reload

Schlagwörter
Please reload

© 2019 Datenflug GmbH