DATENVISUALISIERUNG I – PRÄSENTATIONEN FÜR VIRTUAL REALITY

17.11.2016

 

Virtual Reality ist in aller Munde. Viele Unternehmen verschiedenster Branchen entwickeln oder grübeln über neue Lösungen für ihre Produkte und Dienstleistungen. Wir haben uns etwas Neues im Bereich Datenvisualisierung mit VR überlegt.

 

 

VIRTUAL REALITY IM B2B-BEREICH

 

Neben Spielen, die wohl noch den größten Fokus für VR-, AR- und MR-Anwendungen haben, gibt es immer mehr Ansätze und Entwicklungen für den Business-Bereich.

 

Darunter fallen digitale Showrooms, beispielsweise für die Wohnungseinrichtung wie es IKEA vormacht, virtuelle Reisen, Besichtigungen von noch nicht gebauten Häusern oder nicht mehr existierenden historischen Gebäuden. Simulationen zur Ausbildung von Mitarbeitern können Investitionskosten reduzieren und sind bereits in zahlreichen Varianten vorhanden oder in der Entwicklung: von Prozessen im Einzelhandel, über Maschinensteuerung bis hin zu medizinischen Abläufen gibt es viele Anwendungen, die den Arbeitsalltag erleichtern (sollen). Laut WIRED plant Google außerdem den Schulunterricht in Großbritannien mit Virtual Reality-Brillen auszustatten und Thyssenkrupp berichtet von der effizienteren Fahrstuhlwartung durch Mixed Reality. 

 

Die Anwendungsbereiche wachsen stetig. Gibt es überhaupt etwas, an das noch nicht gedacht wurde?

 

 

 

POTENTIAL FÜR DATENVISUALISIERUNG

 

Natürlich sind die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft. Die genannten Beispiele bereichern vor allem die Arbeit für technische Vorgänge. Sie sorgen dafür, dass Arbeitnehmer gut für ihre Aufgaben vorbereitet sind. Oder sie regen die Fantasie an, um Dinge, die im wahren Leben schwer greifbar oder selten sind, jederzeit zu erleben.

Zwar beschäftigen wir uns vor allem auch mit diesem VR-Business, doch uns ist außerdem aufgefallen: Was ist mit Anwendungen für den Büro-Alltag? Für Mitarbeiter, die Konferenzen und Keynotes inhaltlich vorbereiten? Und Personen, die sich mit Big Data, Business Intelligence und Data Mining auseinandersetzen?

 

Dieser Blog-Eintrag ist der Erste zum Thema Datenvisualisierung und VR und gibt einen Eindruck davon, wie ein Präsentationsprogramm für Virtual Reality aussehen könnten.

 

 

 

DYNAMISCHE, AUTOMATISIERTE DIAGRAMME

 

Wir nennen diese Erlebniswelt derzeit InfoTheater. Es soll das mühsame Zusammensuchen und Verarbeiten von Informationen in Präsentationen vereinfachen. Das Beste: Diagramme müssen nicht mühsam aus Datensätzen zusammengeklickt werden.

 

Angenommen, es gibt eine Datei, in der die Unternehmensumsätze der letzten zehn Jahre gespeichert sind. Für die Auswertung der Datenmengen würden diverse 2D-Diagramme aus den einzelnen Tabellenspalten erstellt werden. Im nächsten Schritt werden die Extrema herausgesucht und ggf. Formeln angewendet, um Deckungsbeiträge, etc. zu berechnen. Die Diagramme werden schlussendlich in eine ansehnliche Präsentation verwandelt.

 

In der virtuellen Realität dagegen, wird diese Datei lediglich in das Programm geladen. Diagramme erstellen sich dynamisch und automatisch aus den hinterlegten Daten. Bei Bedarf werden z.B. Extrema direkt gekennzeichnet, Farben beliebig vergeben, usw.:

 

 

 

Man sieht in diesem Beispiel, wie die Daten sich im dreidimensionalen Raum aufbauen. Das allein hebt sich von zweidimensionalen Darstellungen noch wenig ab. Deshalb soll der virtuelle Raum gänzlich genutzt werden - sowohl bei der Erstellung als auch Präsentation der Daten.

 

Zuschauer sollen in Konferenzen interaktiv in die Datenwelt eingebunden werden. Achterbahnfahrten durch Diagrammlandschaften sind möglich, Perspektiven können gewechselt werden, um Details hervorzuheben oder auch dramaturgische Erzählungen einfließen zu lassen:  

 

Neben "klassischen" Präsentationen sind mit diesem Tool auch 3D-Shows möglich. Stellen Sie sich vor, der Eröffnungsfilm eines Events lässt Worte an einer Leinwand auftauchen. Und jetzt stellen Sie sich vor, wie es wäre, neben diesen Worten wie als Teilnehmender eines Films zu stehen oder durch Tag Clouds hindurchzufliegen, an vereinzelten Stationen stehen zu bleiben und hier weitere kleine Shows zu erleben.

 

 

 

Auch die Umgebung wird frei wählbar. Schließlich war auch Unterricht im

Freien schon immer attraktiver als im Klassenraum vor Tafel und weißen Wänden.

 

 

 

 

BIG DATA IN DEN GRIFF KRIEGEN

 

Wir glauben: Wenn es einem Kind hilft, sich die Größe eines Tieres vorstellen zu können, weil es dieses durch die VR-Brille "wie in echt" sieht, können auch Aussagen von Datenanalysen einfacher vermittelt werden. Deshalb entwickeln wir stetig weiter an verschiedenen Datenvisualisierungen, um auch solche Aufgaben zu erleichtern – aber auch um neue Highlights für interaktive Veranstaltungen zu bieten.

 

Kurzfristige Präsentationen für die nächste Rede des Geschäftsführers über die Gewinne des aktuellen Jahres zu erstellen, ist damit weniger aufwändig und gleichzeitig werden Daten-lastige Präsentationen zu einer überwältigenden Erfahrung.

 

Wir werden zur Thematik Datenvisualisierung für Virtual Reality regelmäßig weitere Projekte und Visionen vorstellen. Weitere Videos und Bilder zu diesem Thema und zum InfoTheater gibt es auch auf unserer Projektseite.

 

 

 

 

Please reload

Blog: Virtual Reality für Unternehmen

Wie können Unternehmen von Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality profitieren? ​

 

Unser Blog gibt Beispiele für VR-Anwendungen und -Software im B2B-Umfeld. Wir stellen Projekte vor, teilen Neuigkeiten aus der Welt der virtuellen Realität und geben Inspirationen für verschiedene Branchen. ​

 

Außerdem berichten wir über technische Neuerungen, die den Entwicklungsaufwand für VR, AR und MR reduzieren.

Social Media
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
Aktuelle Einträge
Please reload

Schlagwörter
Please reload

© 2019 Datenflug GmbH